Die Gärtnerei Rübchen wurde zur Saison 2021 in Lahntal-Caldern gegründet. Es werden rund 1000m2 Gemüsefläche nach dem Marketgardening-Prinzip und orientiert an regenerativen Methoden bewirtschaftet. Wir wollen Lebensmittel so anbauen, dass dies nicht auf Kosten von Bodenfruchtbarkeit, Biodiversität, Wasserqualität etc. geschieht, sondern diese Lebensgrundlagen möglichst sogar positiv beeinflusst werden.



Solidarische Landwirtschaft: 

Seit der Saison 2022 arbeiten wir als Solidarische Landwirtschaft. In Deutschland gibt es über 400 Betriebe, die nach diesem Konzept arbeiten. Das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft beschreibt den Ansatz so:

 

„In der Solidarischen Landwirtschaft (Solawi) tragen mehrere private Haushalte die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs, wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag erhalten. Durch den persönlichen Bezug zueinander erfahren sowohl die Erzeuger*innen als auch die Verbraucher*innen die vielfältigen Vorteile einer nicht-industriellen, marktunabhängigen Landwirtschaft.“

 

Unser Gemüses verteilen wir größtenteils an 30 Solawi-Mitglieder. Eine Mitgliedschaft läuft von Mai – Oktober.

  • Finanzierung: Momentan haben wir einen Richtwert von 450€/Saison (bzw. 75€/Monat). Es kann aber auch mehr oder weniger bezahlt werden, wenn die Gesamtkosten gedeckt werden. Hierfür veranstalten wir immer im Frühling unsere sogenannte Finanzierungsrunde. Falls nach der finanzierungsrunde noch Plätze frei sind, ist ein späterer Einstieg zum Richtwert möglich.
  • Gemeinsam Verantwortung tragen: Es werden Risiken für Ernteausfälle geteilt und gemeinsam entschieden wie Gelder investiert werden. Durch Transparenz und Verbindlichkeit wollen wir gemeinsam eine gute Lebensmittelproduktion und –versorgung ermöglichen.
  • Gemüseabholung:
    Wahlweise Dienstags oder Freitags ab 14 Uhr
  • Gemüsemenge: zu Saisonbeginn etwas weniger, in der Hochsaison etwas mehr. So könnte es z.B. aussehen
    Beispiel Mai: 1 Bd. Radieschen, 500 g Spinat, 1 Salat, 1 Bd. Rucola, 1 Blumenkohl
    Beispiel August: 0,5 kg Tomaten, 3 Zucchini, 1 Aubergine, 2 Mini-Gurken, 1 Bd. Kräuter, 500 g Bohnen, 1 Knoblauch, 1 Salat

Bei Interesse an einem Anteil für 2024, meldet euch gerne per e-mail (ruebchen ät posteo.de).

 


So bauen wir an:

Bei uns gibt es Gemüse, Kräuter und Blumen, die nach dem Marketgardening-System und orientiert an regenerativen Methoden angebaut werden. Konkret bedeutet das, dass wir:

  • keine Pestizide einsetzen und versuchen stattdessen ein intaktes Ökosystem mit vielen Nützlingen zu schaffen. Außerdem nutzen wir physikalische Schädlingsabwehr z.B. Netze gegen Erdflöhe und bekämpfen Unkraut mit der Hacke oder Mulch.
  • organische Düngemittel verwenden und selbst Kompost herstellen bzw. mineralische Düngemittel in ihrer natürlichen Form einsetzen (z.B. Kalk).
  • wann immer möglich samenfestes Saatgut aus ökologischer Züchtung verwenden, mit torffreier Erde in der Jungpflanzenanzucht arbeiten oder Jungpflanzen bei der Gärtnerei Petersilie in Oberweimar kaufen, die das genauso macht wie wir.
  • darauf achten, dass der Boden möglichst lang im Jahr bewachsen ist – von Kulturpflanzen oder Gründüngungen.
  •  im Garten Raum lassen für Insektenblühstreifen.
  • versuchen die mechanische Bodenbearbeitung auf ein Minimum zu reduzieren und in Dauerbeeten arbeiten damit sich das Bodenleben ungestört entwickeln kann. 
  • wir unser Gemüse möglichst unverpackt oder in wiederverwertbaren Verpackungen verteilen.

 

2024 bauen wir u.a. folgende Gemüse an: Asiasalat, Auberginen, Basilikum, Blumenkohl, Bohnen, Brokkoli, Dicke Bohnen, Edamame, Endivien, Feldsalat, Fenchel, Grünkohl, Gurken, Kürbis, Knoblauch, Lauch, Lauchzwiebeln, Mairübchen, Mangold, Möhren, Petersilie, Peperoni, Radieschen, Radicchio, Rettich, Rosenkohl, Rote Bete, Rotkohl, Rucola, Spinat, Salat, Schnittlauch, Spitzkohl, Tomaten, Wassermelonen, Weißkohl, Wirsing, Zuckererbse, Zwiebeln


Gemüsejungpflanzen, Stauden, insektenfreundliche Blumensträuße

(nur in der Saison)
Selbstbedienungsstand an der Straße - Mühlenstraße 1, Caldern

  • Gemüsejungpflanzen und Stauden: Wir bieten eine saisonal passende Auswahl an Pflanzen für den Hausgarten an. Hierfür verwenden wir samenfeste Sorten und torffreie Erde.
  • Blumensträuße: Neben Gemüse bauen wir auch viele Blumen an. Hierbei wählen wir nektarreiche Sorten, die gerne von verschiedenen Insekten angeflogen werden. Natürlich sind auch unsere Blumen organisch gedüngt und frei von Pestiziden. Diese Blumen gibt es auch als Blumensträuße bei uns zu kaufen.

 


 

Veranstaltungen:

22.2.24 um 20 Uhr: Infoveranstaltung

für Interessierte an einem Solawi-Anteil (online - bitte per Mail anmelden. Link wird dann kurz vor Beginn verschickt)

 

28.4.24 um 15 Uhr: Finanzierungsrunde

für alle Solawi-Mitglieder der aktuellen Saison

 

 

 

Immer wieder bieten wir Ackerführungen und andere Veranstaltungen an. Termine werden hier bekanntgegeben. Wer möchte kann Infos auch per Newsletter bekommen. Schreibt uns eine Mail an ruebchen (ät) posteo.de.